PFLANZLICHE TRANSFORMATION: NATHANIEL BUTTERS

Wenn du die Ausrede kennst, dass du keine Zeit hast, um dich um deine Gesundheit zu kümmern, gestatte uns, dir Nathaniel Butters vorzustellen.

Als Geschäftsführer eines erfolgreichen Softwareunternehmens sind ein hektischer Reiseplan und 14 Stunden Arbeitstage die Norm.

Aber Nathaniel hat es nicht zugelassen, dass dies seinen Fitness-Zielen im Weg steht ...

Nach einem Urlaub in Thailand im Januar 2017 kämpfte Nathaniel mit ernsten gesundheitlichen Problemen. Es war an der Zeit, etwas zu ändern. Nach dem Wechsel zu einer pflanzlichen Ernährung, der Einhaltung eines Trainingsprogramms und der Einführung intelligenter Ergänzungen ... änderten sich die Dinge schnell und stark.

Nathaniel hat sich Anfang des Jahres an uns gewandt, um uns über seine Transformation und unsere Rolle dabei, zu informieren, denn Vivo-Produkte haben ihm dabei geholfen, seine Gesundheit wiederherzustellen. Wir waren so inspiriert von der Geschichte, dass wir ein ganz besonderes Q & A arrangiert haben, um es mit euch in diesem Blog zu teilen! Schau es dir unten an.

Erzähle uns zunächst etwas über Dich selbst…

Ich werde in diesem Jahr 40 Jahre alt, also wird es ein Jahr voller Ziele.

Ich bin der Geschäftsführer eines Softwareunternehmens. Wir bieten intelligente Softwarelösungen für die Bereiche Energieeffizienz und erneuerbare Energien an und haben unseren Sitz in der Nähe von Manchester UK. Es ist ein Job mit hohem Oktan, aber sehr lohnend, ich arbeite viele Stunden, trainiere hart und bin ziemlich unnachgiebig, wenn es um alles geht. Ich liebe die Herausforderung!

Was Fitness angeht, habe ich seit meinem 18. Lebensjahr trainiert und war fühlte mich fit. Bis zum Abitur habe ich dann viel Sport auf einem relativ hohen Niveau gemacht, aber ab dem 25. Lebensjahr nahm ich an Gewicht zu, da ich mich immer mehr mit meinen Arbeitseinsätzen beschäftigte.

In jüngerer Zeit litt ich unter einer schlechten Darmgesundheit und einem ziemlich Ungleichgewicht der Darmbakterien. Ich glaube, ich hatte längere Zeit lang starke Probleme, da ich mich seit Ewigkeiten nicht mehr gut fühlte, aber aus irgendeinem Grund war, dass ich im Januar 2017 aus einem Thailand-Urlaub zurückkam,  der Moment erreicht, an dem ich mich dazu entschied etwas zu ändern.

Es könnte sein, dass ich einen Parasiten oder Bakterien unterwegs aufgegriffen habe, aber ich bin mir nicht sicher, ob dies vielleicht auch nur gerade eine Weile inaktiv war und dann etwas die Balance gestört hat.

Im Januar 2017 begann ich unter chronischer Erschöpfung zu leiden, unglaublich schmerzenden Gelenken, insbesondere Schultern, einem starken Rückgang des Körpergewichts und der Muskeln sowie einem massiven Kraftverlust. Ich habe noch nie zuvor so etwas erlebt, und was mich körperlich so beeinflusst hat, es hatte auch einen psychischen Einfluss und ich begann, unter Angstzuständen zu leiden.

Dies alles war wirklich bizarr für mich. Ich fing an, alles zu lesen, was ich über Darmgesundheit und das Darmbiom finden konnte und es ist unglaublich, wie eine Dysbiose das ganze Chi des Körpers ins Ungleichgewicht bringen kann.

Nach ein wenig Recherche und Gesprächen mit einer Reihe von Praktizierenden, begann ich mit einem Anti-Pilz-Protokoll, um das Ungleichgewicht auszugleichen, gefolgt von einer Kur, hochkonzentrierter Probiotika, um dann die guten Bakterien im Darm wieder herzustellen.

Es war nicht einfach, diesen Prozess zu durchlaufen, und es hat Zeit gekostet. Außerdem gibt es so viele widersprüchliche Informationen und nicht viele Menschen, die mit Darmbiom zu tun haben. Daher ist es wirklich schwierig zu wissen, welche Vorgehensweise zu ergreifen ist.

Ich habe über 6 Monate gebraucht, bis ich mich wieder halbwegs normal fühlte. An diesem Punkt dachte ich darüber nach, meinen Körper wieder in Form zu bringen.

Obwohl ich immer noch im Fitnessstudio trainiert hatte, fühlte ich doch, dass ich ohne einen echten Zweck dort auftauchte und das musste sich ändern.

Wann hast du dich das erste Mal vegan ernährt und was hat dich dazu motiviert, diese Veränderung vorzunehmen?

Ich habe den Übergang von einem Pescatarianer Ende Dezember 2016 zu einem vollständig pflanzlichem Leben am 17. Januar vollzogen. Der Hauptgrund dafür war, dass ich drei Wochen in Thailand über Weihnachten und Neujahr verbracht hatte und entschied, dass dies meine gewünschte Route für das neue Jahr in NY.

Nach den letzten paar Jahren des Experimentierens mit der Diät und der Beseitigung von Weizen, aß ich sowieso schon fast nur vegan und entschied mich, den letzten Schritt zu machen und mich vollständig vegan bei meiner Rückkehr nach Großbritannien zu werden.

Da ich die Darmdysbiose hatte, gab es von da an nur noch einen Weg für mich, nämlich vollständig bei einer pflanzlicher Ernährung zu bleiben und diese Reise fortzusetzen.

Welche Ergebnisse hast du erzielt, als du den Wechsel vorgenommen hast?

Es war wirklich erst seit meiner Rückkehr im September, dass ich in ein fokussiertes Trainingsprogramm begann. Ich habe großartige Ergebnisse erzielt. Der einzige Weg aus der Situation, in der ich mich in den vorangegangenen sechs Monaten befunden hatte, bestand darin, hart zu trainieren und die Verantwortlichkeit eines Trainers bei ultimativer Leistung zu zeigen.

Seit ich meine Workouts strukturiere, mich auf mindestens 5 Trainingseinheiten pro Woche beschränke und Makros zähle, habe ich eine massive Veränderung in der Körperzusammensetzung und -stärke festgestellt.

Die Wiederherstellung der Darmgesundheit hat definitiv einen großen Unterschied gemacht. Ich kann nicht genug betonen, wie wichtig dies war und noch stets ist.

Wie strukturierst du deine Ernährung?

Gibt es bestimmte Richtlinien, denen du folgst?

Als ich im September mit dem Training anfing und ich eine vollständige Beurteilung meines Gewichts und des Körperfettanteils vorgenommen hatte mit meinem Trainer Chris, stellte mein Trainer fest, dass ich eine täglich rund 2500 Kalorien verbrauchte, wobei er den Makrosplit aus 40% Protein, 40% Kohlenhydraten und 20% Fetten empfahl.

Nach 6 Wochen kam ich dann auf ein Kaloriendefizit von 500 indem ich rund 2000 Kalorien pro Tag aufgenommen habe, mit den gleichen Makros.

In der Zeit von September bis Ende Dezember verringerte sich mein Körperfettanteil von über 17% auf unter 10%.

Wie sehen deine Mahlzeiten aus?

Ich habe nicht wirklich zwischen den Mahlzeiten gegessen, sondern nur Bohnen, Hülsenfrüchten, Linsen, Perform-Protein, Tofu und Tempeh für meine Proteinquellen.

Bei stärkehaltigen Kohlenhydraten neigte ich dazu, bei Süßkartoffeln, Quinoa, mit etwas braunem Reis und glutenfreiem Hafer zu bleiben.

Ich skalierte Früchte zurück, um meine Darmgesundheit wiederherzustellen, da Candida sich von Zucker ernährt.

Ich stelle immer sicher, dass ich zu jeder Mahlzeit viel grünes Blattgemüse und Gemüse habe.

Ein Grundnahrungsmittel für eine proteinreiche Mahlzeit, die normalerweise meine Mahlzeit nach dem Training ist, ist ein Proteinshake mit Vivo Life PERFORM, Kokoswasser, Mandelmilch, Maca-Pulver, eingeweichte Chiasamen, einer Handvoll Heidelbeeren, Spinat und etwas Mandelbutter (insgesamt 400 Kalorien).

Wie oft trainierst du und wie ist dein derzeitiger Trainingssplit?

Mein derzeitiges Training, seit ich mit den Jungs von UP Fitness in Manchester angefangen habe, ist viel fokussierter mit den Volumen Trainingsübungen und Push-Pull-Superset-Kombinationen, was ich schon lange nicht mehr getan habe, aber alles wird mit einem bestimmten Zweck unternommen, ein Ziel, das ich genau im Fokus habe und ich für ein strukturiertes Training benötigte

Mein Training in den letzten 4 Jahren war quasi nur Gewichte stemmen und bewegen. Ich hatte also nicht wirklich viel Auswirkungen und leider auch wenig Muskelbeanspruchung. Mein aktuelles Trainingsprogramm, das ich gerade erst in dieser Woche begonnen habe, zielt darauf ab, in den nächsten 4 Wochen so viel Muskeln wie möglich aufzubauen und dann in den nächsten 4 Wochen zu abzunehmen.

Ich habe mich für ein Fotoshooting verpflichtet, also wird dies für die nächsten 2 Monate mein Antrieb!

Verwendest du bestimmte Methoden, um bei der Muskelerholung zu helfen?

Ruhe, ich versuche genug Schlaf zu bekommen (scheint mir aber immer zu kurz zu kommen!) Und ich sorge dafür, dass ich auf meinen Diät-Kurs bleibe.

Als Ergänzung verwende ich SUSTAIN BCAA als Pre- und Post-Workout zusammen mit veganem Vitamin B12, D, Magnesium und Verdauungsenzymen.

Ich habe auch Probiotika verwendet, um die guten Bakterien im Darm zu erhalten. Ich versuche immer, wenn möglich, Mobilitäts Training und chinesische Akupunktur zu erhalten, da ich den Muskelkater definitiv ein bisschen mehr wahrnehme, seit dem meine dreißiger Jahre zu Ende gehen!

Welchen Rat würdest du anderen Menschen geben, die ihren Körper transformieren möchten?

Wenn dir jemand sagt, dass du keine Muskeln oder einen beeindruckenden Körperbau mit einer pflanzlichen Ernährung aufbauen kannst, dann kannst du den Leuten eindeutig sagen, dass dies absoluter Mist ist!

Wenn du es wirklich willst, kannst du alles erreichen, aber du musst dich darauf vorbereiten.

Ich arbeite irgendwo zwischen 12 und 14 Stunden am Tag und reise ständig durch ganz Großbritannien, ich muss aber immer noch die Zeit für die Zubereitung von meinen Mahlzeiten finden, Nahrungsergänzungen einnehmen und an den meisten Tagen noch eine Sporttasche packen. Wenn du echte Ergebnisse erzielen möchtest, hilft es auch, deinen Partner, Familie und Freunde um Verständnis und Unterstützung zu bitten!

Inspiriert von Nathaniels Geschichte? Hast du eine Transformation, die du mit uns teilen möchtest? Kontaktiere uns unter hallo@vivolife.de, wir sind gespannt auf deine Geschichte!

Ihre Anmerkungen: