Akanksha: Eine ganz besondere Partnerschaft

Eine ganz besondere Partnerschaft

Die Straße ist ein Wirrwarr aus Motorrädern, Tuk Tuks, Fahrrädern und Autos. Das Hupen ist laut, aber nicht so laut wie die schnatternden und lachenden Menschen auf dem Bürgersteig. Die Luft riecht nach Kardamom, sie hallt von hinduistischen Gebeten wider, sie glänzt mit bunten Saris und goldenen Armreifen.

Oh, und da steht eine Kuh mitten auf der Straße.

Auf der einen Seite steht ein alter Mann an einem niedlichen, schrägen Chai-Stand: Er mischt indischen Tee und Gewürze in einem Metallbehälter. Ein paar Männer sitzen auf Hockern um ihn herum, nippen an ihren Getränken und tauschen Witze und Geschichten über ihren Tag aus.

Wenn du jemals in Indien warst, kommt dir diese Beschreibung vielleicht bekannt vor, denn es ist eine der häufigsten Szenen, die du dort sehen wirst.

Aber du fragst dich wahrscheinlich, warum ich dich gerade nach Asien mitgenommen habe...?

Nun, inzwischen hast du vielleicht schon von der letzten Neuigkeit bei Vivo gehört: der Einführung unserer neuen Magic Chaga Chai Latte!

Obwohl wir etwas völlig Einzigartiges kreiert haben, wussten wir immer, dass wir aus einem Rezept schöpfen, hinter dem eine unglaubliche Menge an Geschichte und kulturellem Erbe steht - dem des authentischen indischen Chai.

Das wollten wir nie vergessen und so haben wir uns ein paar Gedanken gemacht...

Wie können wir die Quelle unserer Inspiration ehren?

Wie können wir andere und uns selbst daran erinnern, wie dankbar wir für die köstlichen Lebensmittel sein sollten, die wir aus anderen Ländern entliehen haben?

Und, was am wichtigsten ist, wie bleiben wir unserer Mission treu, eine positive Veränderung zu bewirken?

Wir hatten die Idee, 100% des Gewinns aus dem Chaga Chai Latte an eine indische Wohltätigkeitsorganisation zu spenden.

Und - ich muss sagen - es war eine GROßARTIGE Idee, denn so konnten wir einige der herzerwärmendsten, inspirierendsten Bekanntschaften unseres gesamten Lebens machen.

Die Auswahl der Wohltätigkeitsorganisation

Wenn du dich jemals überwältigt fühlst von dem Leid und der Ungerechtigkeit, die in einigen Teilen der Welt vor sich geht, denke daran: Es gibt auch viele Menschen, die sich mit aller Kraft dafür einsetzen, anderen zu helfen und etwas Positives zu bewirken.

Wir waren absolut erstaunt, wie viele fantastische Wohltätigkeitsorganisationen wir bei der Suche nach dem perfekten Partner gefunden haben: Die Wahl war so schwer, dass wir jeden einzelnen Mitarbeiter bei Vivo zur Abstimmung stellen mussten (ja, wirklich!).

Als alle Stimmen eingegangen waren, machten wir alle einen Freudensprung, als wir erfuhren, dass wir eine Partnerschaft mit der Akanksha Education Stiftung eingehen würden - einer gemeinnützigen Organisation, die sich für die Ausbildung unterprivilegierter Kinder einsetzt und den Kreislauf der Armut in Indien durchbrechen will.

Es gab drei Hauptgründe, warum wir mit Akanksha zusammenarbeiten wollten:

1) Bildung ist das mächtigste Werkzeug, das wir haben, um etwas zu verändern

In einer Welt mit so vielen Problemen, die es zu lösen gilt und Ursachen, für die es sich zu kämpfen lohnt, ist Bildung die eine Sache, die ihnen allen helfen kann. Bildung hat die Macht, die Armut zu reduzieren, die Ungleichheit zwischen den Geschlechtern zu bekämpfen, einen nachhaltigen Planeten zu schaffen und Licht auf so ziemlich alle anderen Ungerechtigkeiten zu werfen. Deshalb dachten wir uns, dass der beste Weg, etwas zu bewirken, darin besteht, unsere Spenden an eine Wohltätigkeitsorganisation zu geben, die sich für die Stärkung zukünftiger Generationen einsetzt.

 

2. Akanksha treibt eine langfristige und nachhaltige Veränderung voran

Akanksha bietet nicht nur Kindern aus einkommensschwachen Gemeinden in Indien eine qualitativ hochwertige Ausbildung, sondern schafft auch ein Modell mit dem Ziel, eine breitere systemische Reform im ganzen Land voranzutreiben. Indem sie die Partnerschaft von Unternehmen und Schulen vorschlagen, legen sie den Grundstein für eine Lösung eines der größten Probleme Indiens: die Chancenlosigkeit eines riesigen Teils der Bevölkerung.

3. Wir haben uns in eine Dame namens Chandrima verliebt

Chandrima war unser allererster Kontakt mit Akanksha. Ihre großen, ehrlichen Augen verrieten uns, wie sehr sie sich seit unserem allerersten Zoom-Gespräch um das Projekt kümmerte. Ich erinnere mich gut daran, dass ich meine Tränen zurückhalten musste, als sie uns Akankshas Geschichte erzählte und wie sehr sie die Kinder vermisste, die sie wegen des Lockdowns nicht sehen konnte. Manche Dinge bedürfen keiner großen Erklärung... man fühlt sie einfach. Und das fühlte sich völlig richtig an.

Ein wenig mehr über Akanksha

Nachdem wir Chandrima kennengelernt hatten, führten wir ein einführendes Videotelefonat mit dem Rest der Organisation.

Wir trafen Gouri, die Geschäftsführerin, eine weitere unglaubliche Frau, die uns erklärte, was Akanksha für die Welt tut.

Und was Akanksha in meinen Augen so besonders macht, ist die Art und Weise, wie sie die Dinge angehen.

Tatsächlich helfen sie nicht nur Hunderten von Kindern, die sonst nicht die Möglichkeit gehabt hätten, zur Schule zu gehen, sie tun es auch auf freudvolle Art und Weise!

Akanksha konzentriert sich nicht nur auf harte Fertigkeiten wie die meisten Schulen in Indien, sondern priorisiert Kunst (wo die Kinder NICHT benotet werden), Yoga-Kurse und andere schöne Aktivitäten, die ihren Schülern wirklich helfen, eine kreative, aufgeschlossene Einstellung zum Leben zu erlangen.

Wir hatten das Glück, Shruti zu treffen, eine der Absolventinnen von Akanksha, die dank der Organisation jetzt in den USA studiert. Shruti berührte uns wirklich mit ihrer Geschichte, ihrer Intelligenz und der Bereitschaft, anderen so zu helfen, wie ihr selbst geholfen wurde.

Nach dem Treffen war jeder bei Vivo von einer Art Euphorie erfasst, inspiriert von der Liebe, der Freundlichkeit und der Stärke, die von diesen unglaublichen Frauen ausging.

An diesem Punkt schien es nicht genug, Gewinne zu spenden, und wir wollten alle auch unsere Zeit spenden. Und deshalb arbeiten wir derzeit an der Möglichkeit, Workshops zwischen den Mitarbeitern von Vivo und den Kindern von Akanksha zu organisieren, aber das ist eine andere Geschichte...

Ein neues Kapitel

 

Wir sind unglaublich stolz darauf, unser allererstes gewinnfreies und damit komplett gemeinnütziges Produkt auf den Markt zu bringen und mit einer so unglaublichen Wohltätigkeitsorganisation zusammenzuarbeiten.

 

Nichts von all dem hätte ohne die kollektiven Bemühungen von Hunderten von Menschen geschehen können: die, die für Akanksha arbeiten, die, die für Vivo arbeiten und - natürlich - die, die den Magic Chaga Chai Latte kaufen, ohne die nichts von alledem möglich wäre!

 

Ein großes Dankeschön an alle.

Ich möchte mich mit einem Zitat von Arundhati Roy verabschieden, einer weiteren fantastischen indischen Frau (sowie einer meiner Lieblingsschriftstellerinnen):

"Zu lieben. Geliebt zu werden. Die eigene Unbedeutsamkeit nie zu vergessen. Sich nie an die unsägliche Gewalt und die vulgäre Ungleichheit des Lebens um einen herum zu gewöhnen. Um Freude an den traurigsten Orten zu suchen. Die Schönheit bis zu ihrem Ort zu verfolgen. Niemals das Komplizierte zu vereinfachen oder das Einfache zu verkomplizieren. Die Stärke zu respektieren, aber niemals die Macht. Und vor allem: zu beobachten. Zu versuchen, zu verstehen. Niemals wegzuschauen. Und niemals, niemals zu vergessen." (übersetzt aus dem Englischen).

Und um sicherzustellen, dass du es nie, nie vergessen wirst, versprechen wir dir, dich während unserer Reise mit Akanksha auf dem Laufenden zu halten 😊

In Dankbarkeit,

Elly

P.S. - Unser MAGIC Chai ist auch hervorragend für deine Gesundheit und enthält den wunderbaren Chaga-Pilz, der seit Jahrhunderten in der traditionellen europäischen und asiatischen Medizin verwendet wird. Hier erfährst du mehr über seine Vorteile!

Ihre Anmerkungen: