Die Geschichte hinter unserem Multinährstoff

Die Geschichte hinter unserem Multinährstoff

Eigentlich hatte ich nie vor, vegane Multinährstoff-Kapseln zu entwickeln. Und trotzdem schreibe ich jetzt – zwölf Monate später – einen Blogbeitrag, der erklären soll, warum wir es doch getan haben.

Was ist also passiert? Wie konnte ein schicksalhaftes Gespräch in den Bergen Österreichs dazu führen, dass wir in nur etwas über einem Jahr die weltweit fortschrittlichste vegane Multinährstoff-Kapsel entwickelt haben?

Bevor ich euch die ganze Geschichte erzähle, will ich euch jemanden aus der Welt der Ernährung vorstellen, den ich sehr schätze: Niko Rittenau.

Wer ist Niko Rittenau?

Niko Rittenau ist Bestsellerautor, Hochschuldozent und einer der weltweit gefragtesten Speaker zum Thema pflanzliche Ernährung.

Nebenbei studierte Niko in den vergangenen drei Jahren im Masterstudiengang der Mikronährstofftherapie und Regulationsmedizin. In diesem Zusammenhang entstand die Idee für unseren veganen Multinährstoff.

Bei seiner Forschungsarbeit erkannte Niko immer wiederkehrende Muster beim Nährstoffmangel in der westlichen Welt. Dieser entsteht überraschenderweise nicht nur durch schlechte Essgewohnheiten; er ist auch eine Folge der industriellen Anbau- und Verarbeitungsmethoden und einer schnellen Verschlechterung der Bodenqualität.

Eines dieser Muster zeigte einen klaren Zusammenhang zwischen den Nährstofflücken bei veganer oder vegetarischer Ernährung im Vergleich zu einer omnivoren Ernährungsweise. Auch wenn die Aufnahme vieler Nährstoffe bei Veganern und Vegetariern höher war, gab es trotzdem auch einige Lücken in ihrer Nährstoffbedarfsdeckung, die eine gezielte Supplementierung füllen könnte.

Die Suche beginnt

Mit den aktuellsten wissenschaftlichen Daten im Hinterkopf machte sich Niko daran, den Markt nach einem All-in-One-Multinährstoff zu durchsuchen, der die speziellen Anforderungen einer pflanzlichen Ernährungsweise abdeckte. Doch es gab kein Produkt, das mit seinen Forschungsergebnissen übereinstimmte.

Es ist nicht genug, wenn das Nahrungsergänzungsmittel alle nötigen Vitamine und Mineralstoffe liefert; die Nährstoffe müssen auch in der richtigen Form und Menge enthalten sein.

Doch Niko gab nicht so schnell auf und beschloss, sich mit dem einzigen Hersteller von Nahrungsergänzungsmitteln auf dem Planeten in Verbindung zu setzen, dem er wirklich vertraute. Und genau zu diesem Zeitpunkt klingelte mein Telefon.

Wie ging es weiter?

Nachdem Niko mir seine Idee geschildert hatte, beschlossen wir, bei einem persönlichen Treffen zu besprechen, wie wir dieses Produkt tatsächlich ins Leben rufen könnten.

Ich bin ganz ehrlich: Zu diesem Zeitpunkt war ich noch ziemlich skeptisch. Einen Multinährstoff (oder ein Produkt irgendeiner Art) zu entwickeln, ist nicht gerade ein Kinderspiel. Deshalb waren mir zwei Fragen besonders wichtig:

  • Was können wir tun, damit sich dieses Produkt von allen anderen Produkten auf dem Markt unterscheidet?
  • Und warum wollte Niko ausgerechnet mit Vivo Life und nicht mit irgendeinem anderen Hersteller von Nahrungsergänzungsmitteln zusammenarbeiten?

Die erste Frage konnten wir ziemlich schnell klären. Mit über 80 Seiten der aktuellsten wissenschaftlichen Literatur als Grundlage hatten wir die Möglichkeit, etwas zu erschaffen, das es so bisher noch nicht gab: Ein Multinährstoff, bei dem jede einzelne Zutat durch klinische Studien belegt ist und spezifisch ausgewählt wurde, um alle Anforderungen einer pflanzlichen Ernährung zu erfüllen.

Im Gegensatz zu anderen Multinährstoffen, die meist basierend auf theoretischem Wissen formuliert wurden, anstatt auf Fakten, konnten wir sicherstellen, dass wirklich alle Vitamine und Mineralstoffe in einer sicheren und effektiven Form und Dosierung enthalten waren, die genau auf die einzigartigen Bedürfnisse der Konsumenten abgestimmt sind.

Bezüglich meiner zweiten Frage erklärte mir Niko, dass für ihn Transparenz der ausschlaggebende Faktor sei. Er wollte mit einer Marke zusammenarbeiten, die nichts zu verbergen hatte und die durch unabhängige Tests nachwies, dass ihre Produkte genau das enthielten, was auf der Verpackung stand.

Was noch wichtiger war: Niko wollte mit einer Brand arbeiten, die all ihre Produkte von unabhängigen Laboren testen ließ, um ihre Behauptungen durch handfeste Ergebnisse zu untermauern. Eine der größten Schwierigkeiten der „üblichen“ Nahrungsergänzungsmittel besteht in mangelnder Forschung und unzureichenden Tests, was dazu führen kann, dass die Produkte im Ladenregal bei Weitem nicht das bieten, was auf dem Etikett versprochen wird.

Das klang nach einer idealen Zusammenarbeit, also legten wir los.

So entstand unser Multinährstoff

Durch die Kombination aus Nikos Forschungsergebnissen und Fachwissen und meiner Erfahrung in der Nahrungsergänzungsmittel-Industrie konnten wir den folgenden Punkten auf den Grund gehen:

  • Welche Nährstoffe unser Multinährstoff enthalten sollte
  • In welcher Menge die verschiedenen Nährstoffe enthalten sein sollten 
  • Welche Form des jeweiligen Nährstoffs am sichersten war und am effektivsten seinen Zweck erfüllte

Nach monatelangem Sammeln von Daten, gelangten wir endlich zu einer Formel, mit der wir zufrieden waren. Und das ist enthalten:

Jod | als Kaliumjodid | 150 mcg (100% NRV)

Jod ist ein essenzieller Mineralstoff, der für die Produktion von Schilddrüsenhormonen benötigt wird. Diese Hormone regulieren unseren Stoffwechsel, unterstützen das Wachstum und reparieren geschädigte Zellen.

Die beste pflanzliche Jodquelle sind Meeresalgen. Der Gehalt ist jedoch nicht festgelegt und variiert stark. Ausdiesem Grund empfehlen Experten den meisten Menschen eine mit Jod zu ergänzen.

Kalzium | aus Algen, Lithothamnium sp. | 200 mg (15% NRV)

Der Körper benötigt Kalzium, um Blut zirkulieren zu lassen, Muskeln zu bewegen und Hormone freizusetzen. Es ist auch ein wesentlicher Bestandteil gesunder Knochen und Zähne.

Es gibt viele pflanzliche Kalziumquellen, darunter Blattgemüse, Tofu, schwarze Bohnen, Tempeh, Tahini, Mandeln, Orangen, Samen, Brokkoli und mehr. NikosForschung wies auf eine Gemeinsamkeit zwischen Menschen, die sich pflanzlich ernähren, und einem potenziellen Kalziummangel hin. Wir beschlossen daher, eine hoch bioverfügbare Form von Kalzium in einer Menge zuzuführen, die die Mengen unterstützt, die normalerweise in einer gesunden pflanzlichen Ernährung verzehrt werden.

Magnesium | Meeresquelle | 113 mg (24% NRV)

Magnesium ist ein essenzieller Mineralstoff, der für eine gesunde Muskel- und Nervenfunktion benötigt wird. Es hilft bei der Umwandlung von Nahrung in Energie, verbessert die Trainingsleistung und unterstützt gesunde Schlafzyklen. Magnesium fördert auch die Gehirngesundheit und kann helfen, Ängste und Depressionen zu lindern.

Beim Kalzium haben Nikos Forschungen gezeigt, dass Menschen, die sich pflanzlich ernähren, von einer kleinen Menge an zusätzlichem Magnesium profitieren können, um die bereits in ihrer Ernährung vorhandenen Mengen zu unterstützen.

Vitamin B12 | als Methyl-, Hydroxo- & Adenosylcobalamin | 20 mcg (833% NRV)

Aufgrund moderner sanitärer Einrichtungen und industrieller Anbaumethoden gibt es in unserer Lebensmittelversorgung keine zuverlässige Quelle für Vitamin B12 mehr. Sogar Tiere aus industrieller Haltung werden jetzt mit Vitamin B12 supplementiert!

Die meisten Veganer und Vegetarier wissen inzwischen, wie wichtig es ist, mit B12 zu supplementieren. Zur besseren Aufnahme haben wir eine triaktive Form von B12 hinzugefügt: Methylcobalamin, Hydroxocobalamin und Adenosylcobalamin.

Vitamin B2 | als Riboflavin-5-Phosphat (R5P) | 1,4 mg (108% NRV)

Vitamin B2 wird für die Produktion roter Blutkörperchen benötigt und spielt eine Schlüsselrolle in den Energiebahnen unseres Körpers. Auch wenn es in der einschlägigen Literatur nicht regelmäßig diskutiert wird, ist ein Mangel an Vitamin B2 einer der häufigsten Risikofaktoren bei einer pflanzlichen Ernährung.

Gute pflanzliche Quellen für Vitamin B2 sind unter anderem Hefeextrakt, Quinoa, angereicherte Sojamilch, Avocado und Nährhefe. Eine gekochte Tasse Quinoa enthält etwa 0,2 mg B2 - etwa 16% der empfohlenen Tagesmenge. Dieses Vitamin ist im Rahmen einer pflanzlichen Ernährung schwieriger zu beschaffen, daher macht unser Multinährstoff es ganz einfach, die richtige Menge für eine optimale Gesundheit zu erhalten.

Vitamin K2 | als MK-7 all trans (aus Natto) | 50 mcg (42% NRV)

Vitamin K2 ist für die richtige Aufnahme der essenziellen Nährstoffe D3 und Kalzium erforderlich.

K2 kommt in fermentierten Lebensmitteln, wie z.B. Natto (fermentierte Sojabohnen) vor. Für eine optimale Bioverfügbarkeit wird unser Vitamin K2 von dort bezogen - da Vitamin K2 aus Natto in der bioverfügbarsten Form von MK-7 all-trans vorliegt.

Cholin | als Cholinbitartrat | 100 mg

Cholin wurde vor kurzem als essenzieller Nährstoff neu klassifiziert und wird für die Leberfunktion, eine gesunde Gehirnentwicklung, Muskelbewegungen, das Nervensystem und den Stoffwechsel benötigt. Cholin kann im Rahmen einer pflanzlichen Ernährung schwer zu beschaffen sein, weshalb eine Supplementierung empfohlen wird.

Zink | als Zink-Picolinat | 10 mg (91% NRV)

Zink ist ein Spurenelement, das für den Hormonhaushalt, die Wundheilung und ein gesundes Immunsystem unerlässlich ist. Es ist notwendig für die Aktivität von über 300 Enzymen, die den Stoffwechsel, die Verdauung und die Nervenfunktion unterstützen.

Aufgrund einer Verschlechterung der Bodenqualität kann es schwierig sein, genügend Zink allein aus der Nahrung zu gewinnen. Unser veganer Multinährstoff macht es einfach, optimale Mengen an Zink aus einer hoch bioverfügbaren Quelle zu konsumieren.

Selen | als Selenmethionin | 60 mcg (109% NRV)

Selen ist ein lebenswichtiges Spurenelement, das die Gesundheit von Herz, Gehirn und Schilddrüse schützt. Es spielt auch eine wichtige Rolle bei der Funktion unseres Immun- und Atmungssystems. Aufgrund einer erheblichen Verschlechterung der Bodenqualität kann es schwierig sein, Selen allein über die Nahrung zu beschaffen und wird deshalb ähnlich wie Zink als Supplement empfohlen.

Vitamin A | als Retinylacetat | 750 mcg (83% NRV)

Vitamin A ist für die Gesundheit von Augen, Gehirn und Haut unerlässlich. Die meisten Menschen können Vitamin A umwandeln, wenn sie Beta-Carotin in Pflanzen konsumieren, aber da andere Menschen schlechte Umwandler sind, ist die Einnahme einer Nahrungsergänzung eine sinnvolle Vorsorge.

Vitamin D3 | als Cholecalciferol (aus Algen) | 2000IE (250% NRV)

D3 wird als "Sonnenschein-Vitamin" bezeichnet und ist ein natürlicher Stimmungsaufheller, der nachweislich Depressionen vorbeugt.

Die zuverlässigste Quelle für Vitamin D3 ist die Sonne. Wenn du jedoch auf der nördlichen Hemisphäre lebst, dann ist es praktisch unmöglich, den gesamten D3-Bedarf deines Körpers allein durch Sonnenlicht zu decken (insbesondere von September bis April).

Die Testphase

Jetzt, da die Formel unseres Produkts theoretisch  stand, mussten wir in der Praxis prüfen, ob sie unsere Erwartungen wirklich erfüllte.

Es ist schließlich eine Sache, alle wichtigen Nährstoffe auf Papier zu haben... Doch was bringt uns das, wenn diese Nährstoffe nicht in jeder einzelnen Kapsel in genau der richtigen Menge enthalten sind?

Die unabhängigen Tests sind der Hauptgrund, warum wir bis zur Markteinführung viel mehr Zeit brauchen als andere Nahrungsergänzungsmittel. Diese Tests bieten uns jedoch handfeste Belege für all unsere theoretischen Annahmen, die meiner Erfahrung nach beim ersten Versuch so gut wie nie hundertprozentig stimmen.

Bei unserem Multinährstoff zeigten beispielsweise die Testergebnisse der ersten Charge, dass der Jodgehalt viel zu stark schwankte, um damit auf den Markt zu gehen.

Einige Kapseln enthielten genau die richtige Menge an Jod, andere enthielten so gut wie gar kein Jod und dann gab es wieder andere, die mehr als doppelt so viel Jod enthielten, wie wir angaben.

Da stimmte ganz offensichtlich etwas nicht, also schauten wir uns die Formel unter dem Mikroskop an und entdeckten das Problem.

Das Jod, das wir verwendet hatten, war extrem aktiv, weshalb die enthaltene Menge nicht ausreichte, um es gleichmäßig auf alle Kapseln zu verteilen. Um es mit Zahlen etwas genauer zu veranschaulichen: Wir hatten 100 kg des Multinährstoffs hergestellt und das Jod machte nur 13 Gramm der gesamten Formel aus.

Das heißt unsere Mischung enthielt einfach nicht genügend Jodteilchen, um sie gleichmäßig auf alle Kapseln verteilen zu können. Wenn man vom Durchschnittswert ausgegangen wäre, hätte man zwar genau die richtige Jodzufuhr erhalten, nachdem man eine ganze Packung des Multinährstoffs aufgebraucht hätte, doch das war uns nicht gut genug. Wir haben also erneut die Köpfe zusammengesteckt und unsere Formel mit einer weniger aktiven Jodform umgeschrieben, die sich gleichmäßiger auf alle Kapseln verteilen würden.

Und so war es dann auch: Beim nächsten Testlauf enthielten alle Kapseln genau die richtige Menge an Jod, und da auch alle anderen Nährstoffwerte stimmten, waren wir nun endlich bereit an den Markt zu gehen.

Die Verpackung

Einer der Punkte, auf die ich am stolzesten bin, ist, dass wir das Produkt von Anfang an in einer vollständig kompostierbaren Verpackung einführen konnten.

Meiner Recherche zufolge ist unser Multinährstoff damit der erste seiner Art, da solche Produkte normalerweise in Kunststoff oder Glas verpackt werden. Sowohl uns als auch Niko war es extrem wichtig, möglichst wenig Abfall zu erzeugen. Deshalb wollten wir unser Produkt schon vom ersten Tag an in einer kompostierbaren Verpackung bereitstellen.

Was wird jetzt aus THRIVE?

Bevor ich mich verabschiede, will ich noch den Elefanten im Raum ansprechen. Du fragst dich sicher, was das neue Produkt für unseren bisherigen Multinährstoff (und eines unserer beliebtesten Produkte) THRIVE bedeutet?

Die Antwort ist ganz einfach: Beide Produkte haben ihre ganz eigene Berechtigung. Und es ist nicht nötig, die beiden in Kombination einzunehmen.

Ob du dich für THRIVE oder für unseren neuen veganen Multinährstoff entscheidest, hängt von deinem Budget, deinen Gesundheitszielen und davon ab, ob du deine Supplemente lieber in Kapsel- oder Pulverform einnimmst.

THRIVE ist unser vollwertigster Multinährstoff, der neben Vitaminen und Mineralstoffen auch Superfoods, grünes Blattgemüse, Probiotika und neuroprotektive Kräuter enthält. Da es somit viele wichtige Supplemente in einer Packung vereint, ist sein Preis etwas höher.

Unser veganer Multinährstoff ist hingegen die günstigere Alternative zu THRIVE für jeden, dem es hauptsächlich auf die Mikronährstoffe ankommt (und weniger auf die zusätzlichen Superfoods, das Gemüse, die Probiotika und die neuroprotektiven Kräuter). Beide Produkte in Kombination einzunehmen ist nicht nötig.

Ich persönlich liebe THRIVE, wenn ich verreise und an Tagen, an denen meine Ernährung nicht ganz ideal abgestimmt ist. An allen anderen Tagen decke ich meinen Nährstoffbedarf mit dem Multinährstoff ab.

Ich hoffe, dass du unseren veganen Multinährstoff dank diesem Beitrag etwas besser kennenlernen konntest!

Wir sind alle unglaublich stolz auf dieses Produkt und wissen, dass es in Zukunft weltweit eine wichtige Rolle in der pflanzlichen Ernährung spielen wird.

Bis bald,

Josh

Vivo Life

Ihre Anmerkungen: