Black Friday war gestern: Warum wir lieber Green Friday feiern

Ein Sale, der unserem Planeten etwas zurückgibt? Der Vivo Life Green Friday Sale läuft vom 27. bis 29. November!

Bevor ich diesen Blogartikel beginne, will ich zuallererst klarstellen, dass sich niemand schlecht fühlen muss, weil er verschiedene Black Friday Angebote nutzt.

Wir sind alle menschlich, wir lieben alles, was glänzt, und wir haben den Drang zu konsumieren – zumindest in einem gewissen Maß.

Ich habe selbst mehr als genug Schnäppchen aus Black Friday Sales geschlagen und nutze viele dieser Produkte heute noch – andere haben hingegen nicht mal bis zum Jahresende durchgehalten.

Was ich damals nicht bedacht hatte, waren die Konsequenzen, die mein Kaufverhalten für den Planeten und all seine Bewohner hat. Für mich war es nicht mehr als ein richtig guter Deal.

In diesem Artikel will ich deutlich machen, welche Auswirkungen der Black Friday auf unseren Planeten hat und was du dagegen unternehmen kannst.

Der Vivo Life Green Friday Sale läuft vom 27. bis 29. November!

Die Folgen des Black Friday

Du hast bestimmt schon mal auf Social Media diese verrückten Videos vom Black Friday gesehen, in denen Hunderte Menschen vor einem Geschäft Schlange stehen und wie eine Herde außer Kontrolle geratener Bullen hineinstürmt, um sich die besten Angebote zu sichern.

Bei mir lösen solche Szenen gemischte Gefühle aus – eine seltsame Kombination aus bitterem Humor und einer Spur von Traurigkeit.

Aber irgendwie kann ich es auch verstehen. Wer freut sich nicht über ein gutes Schnäppchen? Wer würde nicht gern mit einem neuen, ultragünstigen TV seinen Kindern ein Lächeln aufs Gesicht zaubern?

Dass die Leute bei Black Friday mitmachen, kann also nicht nur schwarz-weiß betrachtet werden. Und außerdem ist keinem geholfen, wenn wir einander verurteilen.

Im Gegensatz dazu lässt sich leider über die verheerenden Auswirkungen des Black Friday auf unsere Umwelt nicht streiten. Hier erfährst du einige Gründe dafür und was du selbst dagegen tun kannst.

Elektroschrott:

Wenn du wie ich bist, kaufst du am Black Friday überwiegend Elektrogeräte. Wenn ich ein neues Gerät brauche, ist Black Friday der ideale und logischste Zeitpunkt es zu kaufen, oder? Leider haben all diese unnötigen Smartphones, Tablets und TV-Geräte einen Nettoeffekt, der weit über die paar Hundert Euro hinausgeht, die ich selbst ausgebe.

Lediglich 20 % dieser Elektrogeräte werden recycelt und die negativen Auswirkungen gehen leider weit über den großen Platzbedarf hinaus. Wenn Elektroschrott auf der Mülldeponie landet, kann er giftige Substanzen in die Umwelt abgeben. So verschmutzen zum Beispiel Blei und Quecksilber das Wasser und den Boden. Studien zeigen, dass Kinder, die in der Nähe solcher Mülldeponien aufwachsen, ein höheres Risiko für neurologische und kognitive Störungen haben.

 

Was du tun kannst

Nutze deine Geräte so lange, bis sie wirklich nicht mehr funktionieren! Apple hat uns glauben gemacht, dass wir jedes Jahr ein neues Smartphone brauchen, aber in Wirklichkeit sind die Upgrades inzwischen minimal. Dein Upgrade ein Jahr länger hinauszuzögern, tut nicht nur deinem Geldbeutel, sondern auch unserem Planeten gut. Wenn du ein Gerät trotzdem unbedingt haben MUSST, dann schau auf eBay und versuche, es gebraucht zu kaufen. Du könntest sogar dein aktuelles Gerät verkaufen und das Geld wieder in das neue (gebrauchte) investieren!

 

Superschnelle Lieferungen:

Die sogenannten „Prime“-Lieferungen, die Unternehmen wie Amazon bieten und die teilweise sogar noch am selben Tag erfolgen, können einen immensen Einfluss auf unsere CO2-Bilanz haben. Dass du deine Produkte superschnell geliefert bekommst, bedeutet mehr dieselbetriebene Lastwagen auf den Straßen und weniger effiziente Transportmethoden.

Was du tun kannst

Bestelle bei Unternehmen, die klimaneutrale Versandmethoden nutzen. Wenn das nicht möglich ist und du am Black Friday doch etwas bestellen möchtest, versuch einfach, mit deiner nächsten Bestellung etwas länger zu warten, als du es eigentlich tun würdest.

 

Fast Fashion:

Fast Fashion gehört zu den umweltschädlichsten Branchen – das ist eine Tatsache. Die Herstellung billiger, kurzlebiger Kleidung ist zwar äußerst praktisch, doch sie zieht Umweltverschmutzung, Ausbeutung von Arbeitskräften und viele weitere Nachteile nach sich. Schätzungen von Studien zufolge wird jede Sekunde eine LKW-Ladung an Textilien verschwendet, wovon nur ein geringer Bruchteil recycelt wird.

Was du tun kannst

Kaufe zeitlose, hochwertige Kleidungsstücke, von denen du sicher bist, dass sie dir noch lange gefallen werden. Trage jedes Teil, bis es wirklich nicht mehr tragbar ist. Kaufe nicht nur, weil etwas im Angebot ist! Gehe sparsam mit Kleidung um (und spare dabei Geld) und verkaufe alles, was du nicht mehr willst, auf eBay oder Depop!

Plastikmüll:

Jedes Jahr werden Milliarden Kilogramm an Plastik produziert. 91 % davon werden nicht recycelt und enden oft im Meer. Ungezügeltes Shoppen am Black Friday führt zu noch mehr Plastikmüll.

 

Was wir tun können

Wir können Unternehmen unterstützen, die sich für die Reduzierung von Kunststoff einsetzen. Boykottiere die schlimmsten Übeltäter! Unterstütze Unternehmen, die umweltfreundliche Lösungen nutzen, wie zum Beispiel Verpackungen, die du selbst zu Hause kompostieren kannst.

Was macht Green Friday zu einer besseren Alternative?

Wir wollen dir einen guten Deal auf unsere Produkte bieten, aber gleichzeitig mit dir gemeinsam unserem Planeten etwas zurückgeben.

Green Friday ist unsere Version des Black Friday – ein Tag, an dem du es dir gutgehen lassen kannst. Doch im Gegensatz zu Black Friday, hat Green Friday ein positives Nettoergebnis für unsere gute alte Mutter Erde.

So funktioniert der Green Friday:

  • Du erhältst 15 % Rabatt auf alle Vivo Life Produkte.
  • Wir spenden 10 % der Verkaufserlöse an Hilfsorganisationen.
  • Wir pflanzen 10 Bäume für jede deiner Bestellungen.

Vivo Life hat es sich mit dem Leitsatz „For the Living“ zur Mission gemacht, sich für die Menschen, den Planeten und die Tiere einzusetzen. Deshalb arbeiten wir mit den folgenden Wohltätigkeitsorganisationen zusammen:

Für die Menschen

Help Refguees charity logo green friday
Help Refugees ist eine Wohltätigkeitsorganisation, die sich für die Nothilfe und für langfristige Lösungen für Klimaflüchtlinge einsetzt. Klimaflüchtlinge sind Menschen, die aufgrund von Umweltfaktoren, die durch den Klimawandel und Naturkatastrophen verursacht wurden, ihre Heimat verlassen mussten.
89 % aller Spenden werden direkt vor Ort in betroffenen Gebieten eingesetzt.


Für den Planeten

Cool Earth Charity logo vivo life green friday
Cool Earth arbeitet direkt mit den Bewohnern der Regenwälder zusammen, um die Abholzung zu stoppen, die unseren Planeten bedroht. Ziel ist es unter anderem, die lokale Bevölkerung beim Schutz ihrer Wälder und dem Erhalt ihrer Kultur zu unterstützen. Am Green Friday sammeln wir Spendengelder für Projekte in Neuguinea und Peru.

Für die Tiere

Born Free Charity Logo Vivo Life Green Friday
Während die menschliche Bevölkerung immer weiter wächst, leidet die Tierwelt. Born Free ist eine Wohltätigkeitsorganisation, die genau das ändern will, indem sie sich dafür einsetzt, Wildtiere, ihre natürlichen Lebensräume und funktionierende Ökosysteme zu erhalten und zu schützen. Das Geld, das wir von deinem Kauf spenden, wird direkt dafür verwendet, wilden Schimpansen in Westafrika zu helfen, die aufgrund von Wilderei und der Zerstörung ihrer Lebensräume durch den Menschen vom Aussterben bedroht sind.

Unser Green Friday Sale findet vom 27. bis 29. November statt. Du wirst danach ganz sicher von den Ergebnissen unserer Aktion erfahren!

Und denk daran: Nobody's perfect! Niemand kann zu 100 % nachhaltig leben, du bist schließlich auch nur ein Mensch.

Doch jeder noch so kleine Schritt ist besser als gar nichts! Indem du unsere Black-Friday-Tipps befolgst und Aktionen wie Green Friday unterstützt, hilfst du uns auf diese Weise, unsere Welt ein kleines bisschen grüner zu machen.

Mach's gut und bis bald,

- Elliot

 

P.S.: Weiter unten findest du unser KOSTENLOSES Nachhaltigkeits-E-Book! Es enthält viele großartige und einfach umsetzbare Ideen, wie wir durch kleine Veränderungen besser zu unserem Planeten sein können.

 

Quellen: 

  1. http://ewastemonitor.info/
  2. https://www.thelancet.com/journals/langlo/article/PIIS2214-109X(13)70101-3/fulltext#seccestitle110
  3. https://www.vox.com/2017/11/17/16670080/environmental-cost-free-two-day-shipping
  4. https://www.nationalgeographic.com/environment/2018/11/how-black-friday-cyber-monday-impacts-environment/

 

 

 

 

 

 

 

Ihre Anmerkungen: